Vom NSG Höddelbach auf die Dreiborner Höhe
Mittwoch, 12. September 2018, 09:21
Aufrufe : 126
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kommit-Wanderung am Mittwoch, 12.09.2018


 Treffpunkt: Köln Hbf. Domseite, bei trockenem Wetter auf dem Vorplatz
Abfahrtzeit: 09:21 um Uhr / Tarifhinweis: Gruppenticket Preisstufe 5
Weglänge: ca 18 km, Gehzeit: 4,5 – 5 h, Schwierigkeit: schwer
Verpflegung: RV und SEK


Diese Eindrücke der Vorwanderung am 30. Mai 2018 blieben zurück: (Bitte sehen Sie sich auch die dazu gehörenden Bilder in der Bildergalerie an: Menü Startseite → Bildergalerie " Vom NSG Höddelbach auf die Dreiborner Höhe - Wanderangebot für den 12. September 2018")
Es war sonnig, 25°, dazu schwacher Wind auf den Höhen. Vogelgezwitscher, Schmetterlinge, Laich und Kaulquappen in den Pfützen. Überall blühte es. Wunderschön! Die Landschaft sehr abwechslungsreich. Wechsel mit Hohlwegen, Pfaden, Wiesenwegen, befestigten Wanderwegen und asphaltierten Wirtschaftswegen. Mal im Wald, mal zwischen Wiesen oder Weiden, über die Höhen mit fantastischen Weitblicken trotz der Windräder. Dann die Ortschaft Dreiborn. Fachwerk- und Bruchsteinhäuser, liebevoll gestaltete Vorgärten, Hofanlagen oder Eingangsbereiche ergänzt mit Bauten aus jüngerer Zeit. Kurios gestalteter Treffpunkt an einer Kreuzung im Ort (siehe Foto). Dreiborn lebt!


Gut zu wissen: In Dreiborn steht die höchstgelegene Wasserburg des Rheinlandes. Im 13ten Jahrhundert erbaut, hat sie eine wechselvolle Geschichte, sie durchlebte Glanzzeiten sowie auch verheerende Zerstörungen. Heute sind von der einst vierflügeligen Burganlage nur noch wenige Gebäude und Burgtürme erhalten. Ihre Lage und die beeindruckende Architektur lockten nicht nur viele Zaungäste ebenso Film und Fernsehen für Produktionen an.


Es folgt die Dreiborner Höhe ein Mix aus Weite, Stille, welligem Gelände, Wiesen, niedrigem Buschwerk und Spuren der früheren Nutzung. Den Abschluss hat diese Wanderung an der ehemaligen NS-Ordensburg „Vogelsang“. Eine in die Landschaft beeindruckend eingepasste Anlage. Die seit einigen Jahren restauriert und erweitert worden ist. Sie beheimatet ein Museum, den legendären Kinosaal, eine Schwimmhalle, Veranstaltungsräume und bietet verschieden Organisationen Unterkunft. Vom neu gestalteten Restaurant hat man einen wunderbaren Blick auf die Urfttalsperre.


 




Wanderführerin: Ursula Burggräf


Ort Köln Hbf. Domseite, bei trockenem Wetter auf dem Vorplatz
Ursula Burggräf, OG Köln