Zu den Frühlingsblühern im Siebengebirge
Mittwoch, 21. März 2018, 09:03
Aufrufe : 65
von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Treffpunkt: Köln Hbf. Domseite
 Abfahrtzeit: 09:03 um Uhr mit dem RB27 / Tarifhinweis: Gruppenticket Preisstufe 4
 Anmeldung: nur wer unterwegs zusteigen möchte; der RB27 hält um 09:06 Uhr in Deutz, 09:13 Uhr in Porz
Weglänge: ca 16 km, Gehzeit: 4 h, Schwierigkeit: schwer, das letzte Drittel steigt kräftig an. RV

Wanderführer: Ursula Burggräf




 Kurzbeschreibung
Pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang werden noch nicht alle Frühlingsblüher im Siebengebirge zu entdecken sein. Gibt es doch deren viele. Zum Beispiel das Scharbockskraut, das Buschwindröschen, das Gefleckte Lungenkraut, das Hundsveilchen auch Rossveilchen genannt, das Moschuskraut, der Lerchensporn, der Sauerklee, das große und kleine Immergrün, der Blaustern und mehr. Manche davon sind vorwiegend in den feuchten Buchenwäldern anzutreffen, andere lieben Wiesen. Die Blausterne, eine seltene und nach dem Bundesnaturschutzgesetz besonders geschützte Pflanzenart aus der Familie der Hyazinthengewächse ist im nördlichen Teil des Siebengebirges zuhause, sie bevorzugen feuchten kalkhaltigen Boden. Dieser ist dort anzutreffen, vermutlich begünstigt durch die kalkhaltigen Emissionen des ehemaligen Zementwerkes in Bonn. Erfreuen dürfen wir uns auch am ersten Blattgrün, dem Vogelgezwitscher und der Stille. Wir wandern von Niederholtorf durch Buchenwälder zur Rheinhöhe. Genießen dort bei unserer Rast die Aussicht ins Rheintal. Weiter geht es wieder durch den Wald unterbrochen von wenigen Wiesen. Zur Schlusseinkehr rasten wir im Einkehrhaus Waidmannsruh. Der anschließende letzte Abschnitt unserer Wanderung führt zwischen Wiesen und Weiden durch die offene Talsenke Rosenau.
Treffpunkt Köln Hbf. Domseite
Ursula Burggräf