Dieser Hauptwanderweg (HWW) ist der westlichste Nord-Süd-Weg des Eifelvereins in der Voreifel. Er ist nach den alten Hütten und Hämmern im Tal des Vichtbaches benannt, nimmt aber heute seinen Anfang an der neuen Indeaue, eine durch den Braunkohle-Tagebau verwandelte Landschaft. Damit stellt er eine Verbindung zur Jülicher Börde her.

Er führt am Blausteinsee vorbei, am Rande von Dürwiß entlang, durch Eschweiler, an Kalksteinbrüchen entlang, über Werth und Gressenich ins NSG Omerbachtal und schließlich zum Vichtbach nach Vicht. 

Erze, die Kupfer, Blei, Eisen und Zink enthalten -  Kohle – Kalkstein - Holz und Wasser waren und sind die Bodenschätze und Elemente dieser Region, welche die Bevölkerung zu nutzen wusste und weiß.

 

Der Hüttenweg im EifelPfadFinder
Übersichtstafel:Der Wegeverlauf des Hüttenweges